Unaufhaltsam: KiKA begleitet Jugendliche auf dem Weg zu den Paralympics

Sie alle haben denselben Traum: die Teilnahme an den Paralympics 2020 in Tokio. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg für die sechs jugendlichen Athleten, die KiKA ab Montag, 22. Januar, bei ihrem Training und ihren Wettkämpfen porträtiert. Die achtteilige Doku-Reihe "Nicht zu stoppen" läuft montags bis freitags, jeweils um 20.10 Uhr, und begleitet sechs junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren. Sie alle leben seit ihrer Geburt mit einer körperlichen Beeinträchtigung, haben sich von dieser aber niemals unterkriegen lassen. Was ihnen dabei half, trotz Handicap selbstständig zu sein und den eigenen Alltag zu meistern, war ihre Liebe zum Sport. Und mittlerweile gehören alle in ihren jeweiligen Disziplinen zu den Besten.

Für das kommende Jahr haben sich die sechs Jugendlichen so einiges vorgenommen: Der 17-jährige Alexander will die Rollstuhl-Basketball-WM gewinnen. Nalani (16) ist eine Koryphäe im Rollstuhltennis und die amtierende Titelverteidigerin beim Soweto Open. Leonie (17) hat sich zum Ziel gesetzt, bei der Leichtathletik-WM der Junioren die Vier-Meter-Marke im Weitsprung zu knacken. Das Element von Adam (16) ist das Wasser: er gibt alles, um sich für die WM zu qualifizieren. Der 17-jährige Daniel peilt eine Platzierung unter den besten Fünf bei der Judoka-EM an. Und Vroni, mit 14 Jahren die Jüngste im Bunde, hat sich kein geringeres Ziel gesetzt, als Österreichs nächste Ski-Alpin-Meisterin zu werden.

Während eines dreitägigen Trainingscamps lernen sie an der Sporthochschule in Köln nicht nur einander kennen, sondern auch Julius Brink, Olympiasieger und Europameister im Beachvolleyball. Auch wenn die sechs Nachwuchsathleten in Sport und Alltag gelernt haben, mit Hindernissen und Niederlagen umzugehen, so hält Brink noch so manchen wertvollen Tipp für die Kids parat. Um ihr individuelles Training zukünftig noch ein wenig effektiver gestalten zu können, führen die potenziellen Olympioniken Gespräche mit Sportmedizinern. Außerdem ist ZDF-Sportmoderator Sven Voss an Bord: als Coach in Sachen Gesprächsführung und Selbstpräsentation nimmt er ihnen die Angst vorm Rampenlicht. Wer sehen will, wie sich die jungen Menschen auf ihrem Weg behaupten, hat neben der TV-Ausstrahlung die Möglichkeit, die einzelnen Folgen immer einen Tag früher auf zdftivi.de, in der tivi-App oder in der ZDF-Mediathek abzurufen.


teleschau - der mediendienst
Eoin Moore ("Polizeiruf 110" aus Rostock) übernimmt den "Tatort" mit Til Schweiger. Kommt es zur inhaltlichen Neuausrichtung?
Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im Herbst 2018 zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr im Ersten. Die 16 Teile werden in kompakter Folge ausgestrahlt.
Unter der Regie von Philipp Stölzl ("Winnetou") entstehen drei ARD-Filme über das Leben der weltberühmten Magier, die Las Vegas eroberten.
Verrückte Helden braucht das Land: Amazons Comedyserie "The Tick" geht 2019 durch eine neue Staffel.
Ein besonderer Abend bei "Wer wird Millionär?" bahnt sich an. Unmittelbar vor dem Dschungelcamp-Start geht es am Abend bei Günther Jauch um den Hauptgewinn - mit Unterstützung eines Dschungel-Doktors.
Die Fußball-WM 2022 in Katar böte Stoff für einen investigativen Polit-Krimi. In Köln verbrannte man das Thema als nutzlosen Mitrate-Krimi alter Schule.
Wenn es um Qualität geht, geht es auch ums Geld - das ist auch beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht anders. BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik schaltete sich am Freitag mit einem leidenschaftlichen Plädoyer in die Beitragsdebatte ein.
Der "Weed Guy" ist mit seinem Fahrrad wieder durch das Hipster-New-York unterwegs. Bei Sky ist die zweite Staffel der skurrilen HBO-Kiffer-Serie "High Maintenance" parallel zur US-Ausstrahlung in der Originalfassung auf Sky Ticket, Sky Go und Sky On Demand nun zu sehen.
Erst seit kurzem werden KZ-Wächter gefasst und verurteilt, die selbst nicht gemordet hatten. Ein einziger Wettlauf gegen die Zeit.
Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. Der israelische Geheimdienst Mossad schlägt zurück.
Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittlungen und ein dramaturgisches Durcheinander aus.