Aktuelle Reportagen

Die neue BR-Serie "5VOR12" erzählt in 24 Folgen die Geschichte von fünf straffälligen Jugendlichen, die statt ins Gefängnis auf eine Alm müssen.
Mit "Der weite Weg der Hoffnung" belegt Angelina Jolie ein weiteres Mal ihre sehr innige Beziehung zu Kambodscha.
AfD-Politikerin Alice Weidel sorgte am Dienstagabend für einen Eklat. Viel mehr blieb von einer eigentlich sehenswerten Sendung leider nicht hängen.
Julius heißt der neue Küsser von "Kiss Bang Love", sein Nachname wird nicht verraten. Trotzdem gibt der 24-Jährige im Interview schon einiges Preis.
Eigentlich sollte nach 100 Folgen Schluss sein, doch am Donnerstag, 7. September, läuft im Ersten die 2.500. Folge des TV-Romans "Rote Rosen".
Von Glanz und Gloria, aber auch den dunklen Momenten des alten Hollywood erzählt "The Last Tycoon".
ProSieben MAXX feiert Erfolge mit American Football. Das liegt auch an der besonderen Präsentation der amerikanischen Kernsportart, die sich in Europa bislang nie richtig durchsetzen konnte. Auf dem Spartensender sorgen glühende Fans für eine emotional mitreißende Berichterstattung.
Am Sonntag treffen erstmals in diesem Wahlkampf Angela Merkel und Martin Schulz beim großen "TV-Duell" aufeinander. Im Vorfeld der Veranstaltung hagelt es bereits Kritik.
Die hervorragend besetzte Sky-Serie "The Deuce" erzählt vom Aufstieg der New Yorker Pornoindustrie. Ihr Hauptaugenmerk liegt dennoch nicht auf nackten Tatsachen.
Seit zehn Jahren führt Arnd Zeigler durch seine "wunderbare Welt des Fußballs". Im WDR-Dritten blickt er am Sonntag, 10. September, 22.15 Uhr, zurück auf die Anfänge seines Arbeitszimmer-Kults.
Die britische Mini-Serie "Loch Ness" überzeugt mit tollen Aufnahmen der schottischen Landschaft und mit einem verzwickten Kriminalfall.
Das Erste widmet der Problematik um die "Loverboys" einen ganzen Themenabend. Expertin Bärbel Kannemann hält diese Art der Aufklärung für dringend nötig.
Die Spiele der neuen Saison der Handball-Bundesliga sind nun bei Sky zu sehen. Erstmals präsentiert der Pay-TV-Sender die temporeiche Torejagd am Sonntag, 27. August, auch in einer Konferenz.
Anne Heche und James Tupper ("Men in Trees") sind die Stars einer spannenden, aber kurzlebigen Syfy-Endzeitserie, die nach nur 13 Folgen eingestellt wurde. "Aftermath" bietet einiges für Auge: Naturkatastrophen, Feuerwaffen, blutrünstige Wesen und Dämonen - aber leider keine interessanten Charaktere.
Ein Jahr lang mussten sich Fans der Netflix-Serie "Narcos" gedulden, am Freitag, 1. September, startet nun endlich die dritte Staffel - allerdings ohne den bisherigen Protagonisten.
Am 14. Oktober eröffnet das Münchner Gärtnerplatztheater nach jahrelanger Sanierung neu. Das BR-Fernsehen feiert mit.
Kim, Kourtney und Co. gewähren in "Keeping Up With The Kardashians" Einblicke in ihren glamourösen Großfamilien-Alltag. Ab 9. Oktober gibt's auf E! Entertainment bereits die 14. Staffel der US-Reality-Show zu sehen.
Vor 70 Jahren sollte das strategische wichtige Helgoland vom britischen Militär in die Luft gesprengt werden. Ein Doku-Drama am Tag der Deutschen Einheit erzählt von der heute weitgehend vergessenen "Operation Big Bang".
In ihrem humorvollen Beziehungsfilm "Taxi" gelingt es Kerstin Ahlrichs ziemlich gut, die 80er-Jahre wiederaufleben zu lassen.
Die Menschheit wurde von Aliens kreiert - und die Wachowski-Geschwister verspielen im Sci-Fi-Abenteuer "Jupiter Ascending" (2014) die Chance, daraus eine epische Saga zu schaffen.
Woody Allen entdeckt eine weitere junge Frau für sich. Und die kann in seinem neuen Film "Magic In The Moonlight" sogar zaubern. Hilft aber nicht.
Werden in Zukunft Maschinen darüber entscheiden, wer auf dem Schlachtfeld sterben muss? Nicht alle finden diese Vorstellung beängstigend.
"Die Story im Ersten" beleuchtet den "Stresstest für die Bundeswehr": Als weltweite Einsatztruppe erhält die Armee ein neues Profil, zugleich wird sie durch Skandale geschwächt.
Der vom Dienst suspendierte Kommissar Fredo Schulz (Armin Rohde) hat noch eine Rechnung offen - ein Kindermörder ist ihm entwischt. Jetzt wird er von Neuem gebraucht.
Er vermittelt zwischen den Kulturen und verurteilt den Islamismus. Trotzdem wird der Berliner Imam Sabri oft als radikal verdächtigt. Die Doku "Inschallah" begleitet ihn.