Die Gefühle haben Schweigepflicht ...

SAT.1 lädt zur Therapie: Im TV-Experiment "Der Augenblick - Verzeihen ohne Worte" sollen sich ab 9. Juli Zerstrittene wieder näherkommen

Nur wenig fällt uns Menschen so schwer, wie einem anderen zu verzeihen. Wenn die Fronten verhärtet sind, vermögen Worte oft nichts mehr auszurichten. In der SAT.1-Sendung "Der Augenblick - Verzeihen ohne Worte" können nun Betroffene wieder zueinanderfinden, wie zum Beispiel der 28-jährige Sven und seine Mutter. Seit einem Streit vor zwei Jahren haben die beiden keinerlei Kontakt mehr. Das möchte Sven nun ändern, "allein schon wegen ihrer Enkelkinder". Helfen soll das SAT.1-Experiment, in dem es darum geht, sich zehn Minuten gegenüberzusitzen, ohne miteinander zu sprechen, und lediglich Blickkontakt zu halten. Das Psycho-Konzept ist allerdings keine SAT.1-Erfindung: Das Ganze beruht auf der australischen Sendung "Look Me In The Eye".

Die Berliner Psychotherapeutin Dr. Sandra Köhldorfer erklärt, inwiefern intensiver Blickkontakt nach einem Streit helfen könne: "Ohne sich mit Worten erklären zu müssen, stellen sich viele Fragen wie: Was bedeutet mir der andere? Wer hatte welchen Anteil an der Situation? Habe ich schon genügend vergeben und der andere mir? Was bedeute ich dem anderen noch? Sind die Gefühle die wir haben auch echt?" Im besten Fall würden die Betroffenen sich durch derlei Fragen bewusst, wie vertraut man sich einander einmal war und warum man diesen Zustand gerne wieder erreichen möchte. "So kann sanft und wirkungsvoll eine 'Versöhnung ohne Worte' entstehen", weiß Köhldorfer, die auch schon in der SAT.1-Sendung "Hochzeit auf den ersten Blick" mit von der Partie war.

Was genau aus psychologischer Sicht beim zehnminütigen Blickkontakt vor sich geht, erscheint mysteriös. "Im Idealfall", erklärt Sandra Köhldorfer, entstehe "die nötige Offenheit, um den anderen widerzuspiegeln". Durch die "dabei aktivierten Spiegelneuronen" komme es dann zu einer "Gefühlsansteckung". Dabei werde "das Bindungssystem aktiviert, und die Gefühle ändern sich". Die Expertin: "Man geht davon aus, dass Bereiche im Gehirn aktiv sind und sich synchronisieren, die für Mitgefühl und Verbundenheit sorgen. So kann sanft und wirkungsvoll eine 'Versöhnung ohne Worte' entstehen."


Die spannende Frage ist natürlich auch, wie diese Initimität auf die Fernsehbildschirme transportiert werden soll ... SAT.1 zeigt pro Folge drei Fälle von geliebten Menschen, die sich auseinanderlebten. Ob Stiefvater und Tochter, beste Freundinnen oder Paare - sie alle sollen durch zehn Minuten Blickkontakt ihren jeweiligen Streit hinter sich lassen. Zu sehen sind die vier geplanten Folgen von "Der Augenblick - Verzeihen ohne Worte" ab Sonntag, 9. Juli, 18.55 Uhr.


Amelie Heinz
Fans der Fußball-Bundesliga müssen sich zu Beginn der neuen Saison auf Änderungen einstellen. Unter anderem wurden die Anstoßzeiten erweitert. Zudem teilen sich nun zwei Pay-TV-Anbieter einen nur einzigen Spieltag auf.
Junges Fernsehen, nah an der Zielgruppe: Die sechsteilige BR-Reihe "Wer zieht ein?" nimmt die Zuschauer mit auf die Suche nach neuen WG-Mitbewohnern.
Eine Senderfamilie sucht ihre Identität: Während SAT.1 ins Krimifach wechselt, sucht man bei ProSieben vor allem in Sachen Show noch nach neuen Knallern.
Eine Deutsch-Inderin soll heiraten, um ihre traditionsbewusste Oma zufriedenzustellen. "Marry Me - Aber bitte auf Indisch" bedient Multikulti-Humor zerfahren und wenig witzig.
Nach einem enttäuschenden Start 2015 mausert sich "Der Bozen-Krimi" zur sehenswerten Krimi-Reihe.
Die ZDF-Reportage von Gert Anhalt zeigt junge Sizilianer, die das "Eiland des Elends" endlich nach vorne bringen wollen.
"Profiling Paris" hat sich am späten Donnerstagabend bei SAT.1 etabliert. Der Sender zeigt nun zehn neue Folgen der siebten Staffel.
Romantische Beziehungskomödie mit Sandra Bullock und Frauenheld Hugh Grant, die beiläufig auch noch als Liebeserklärung an New York gesehen werden kann.
Nur ein paar Quadratmeter reichen den Machern der neuen Sky-Serie: "Room 104" spielt in einem einzigen Hotelzimmer.
Keine Drachen, dafür alternative Geschichte: Die Macher von "Game of Thrones" haben ihr nächstes Serienprojekt vorgestellt.
Jörg Wontorra meldet sich mit einem Fußball-Talk am Sonntagvormittag zurück. Sein neues Format bei Sky Sport News HD geht in direkte Konkurrenz mit dem legendären "Doppelpass".
Schon wieder Berlin: In einer neuen Netflix-Serie ist die deutsche Hauptstadt Schauplatz eines Spionage-Plots.
Survivalshows gibt es viele im Fernsehen. "The Wheel - Survival Games" hat allerdings ein besonders fieses Konzept.