Rihanna schreit in der Dusche

"Bates Motel" zelebriert die finale Staffel mit Star-Power (ab 18. Juli bei Universal Channel)

Wer schreit da so markerschütternd hinter dem Duschvorhang? Es kann sich nur um Rihanna handeln! In der finalen fünften Staffel der Erfolgsserie "Bates Motel" wird aus dem Pop-Star ein Star-Opfer: Die 29-jährige Sängerin verbringt eine Nacht im berüchtigten Motel aus dem Hitchcock-Klassiker "Psycho" - und gerät dabei ins Visier des berühmten Psychopathen Norman Bates (Freddie Highmore). Wie das Ganze ausgeht, ist hierzulande sehr bald im Pay-TV zu sehen.

Erzählten die ersten vier Staffeln die in die Gegenwart versetzte Vorgeschichte der berühmten Roman-Adaption, so nähert sich das Serien-Finale endgültig der ursprünglichen Figur des Serienkillers, der eine zutiefst gestörte Beziehung zu seiner Mutter Norma (Vera Farmiga) führte.

Erstmals trifft die Serie auf die Geschichte von "Psycho": Rihanna wird in Staffel fünf von "Bates Motel" als berühmtestes Opfer des Mörders auftreten. Marion Crane, die Frau hinter dem Duschvorhang, verhalf Hitchcock und dem Kino im 1960er-Original zu einer seiner ikonischsten Szenen - und Darstellerin Janet Leigh zu einer Oscarnominierung.


Wie sich Rihanna bei ihrem blutigen Stelldichein schlagen respektive abstechen lassen wird, zeigt der NBC-Spartensender Universal Channel ab Dienstag, 18. Juli, um 21.45 Uhr.


Die Produzenten Carlton Cuse (Lost, The Strain) und Kerry Ehrin (Parenthood) hatten die Serie bereits von Anfang an auf fünf Staffeln konzipiert. Diese wird nun die finale und letzte Staffel sein. Bereits vorab wurde verraten, dass die Oscar-nominierte Vera Farmiga trotz Norma Bates Tod weiterhin in ihrer Rolle der Mutter zu sehen sein wird. Getreu dem Motto "Gemeinsam bis zum bitteren Ende" seien Norman und Norma noch immer unzertrennlich, heißt es in einer Ankündigung von Universal Channel. "Da Norma größtenteils in Normans Gedanken existiert, sehen wir ihren Charakter als neue Version, die der Filmvorlage wesentlich näherkommt", wird Produzent Carlton Cuse zitiert.


Maximilian Haase
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben?
Odysseus, Beowulf, Parzival - allesamt große Helden der Literatur. Doch wie viel Wahrheit steckt in ihren Geschichten?
Moderator Kai Pflaume begrüßt in der neuesten Ausgabe der ARD-Samstagabendshow nicht nur viele talentierte kleine Gäste, sondern auch Stars wie Miroslav Klose, Heino Ferch und Karoline Herfurth.
Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.
Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen "Spiegel TV"-Sozial-Reportagen zurück. Es folgen drei weitere lange Doku-Samstagabende.
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.