Das nächste "How I Met Your Mother"?

"Robin" geht unter die "Friends from College": Neue Netflix-Serie startet am 14. Juli

"How I Met Your Mother" ist zu Ende erzählt, und ob das geplante Spin-Off "How I Met Your Father" jemals kommt, steht noch in den Sternen. Eine neue Netflix-Serie könnte nun einspringen und "HIMYM"-Fans den sehnlichst erwarteten Seriennachschub liefern. Denn in "Friends from College" (ab Freitag, 14. Juli) spielt nicht nur "HIMYM"-Star Cobie Smulders eine Hauptrolle: Die ganze Serie erinnert verdächtig an die Erfolgs-Sitcom.

Cobie Smulders, die Robin aus "HIMYM", spielt auch in "Friends from College" eine Frau inmitten ihres New Yorker Freundeskreises: Lisa geht auf die 40 zu und ist mit dem Verlauf, den ihr Leben genommen hat, alles andere als zufrieden. Wir ihr Mann Ethan (Keegan-Michael Key) und die gemeinsamen Freunde Sam (Annie Parisse), Nick (Nat Faxon), Max (Fred Savage) und Marianne (Jae Sug Park) hatte Lisa einst an der Elite-Uni Harvard studiert. Jetzt, in New York City, treffen die Kommilitonen von einst wieder aufeinander und müssen feststellen, dass alte Konflikte und Eifersüchteleien aus der Uni-Zeit wieder aufbrechen.

Ausgedacht haben sich diese Story Francesca Delbanco und Nicholas Stoller, beide selbst Harvard-Absolventen. Letzterer ist kein Unbekannter: Stoller führte zuletzt Regie bei der Erfolgskomödie "Bad Neighbors" und deren Fortsetzung. Auch für zwei "Muppets"-Filme stand er als Produzent und Ko-Autor schon hinter der Kamera.


"Friends from College" erzähle die "universelle Geschichte über eine Gruppe von Menschen, die man schon seit immer kennt und die man mit all ihrer Unordnung und ihren Fehlern liebt", erzählt Francesca Delbanco. Für Hauptdarstellerin Annie Parisse ist die Serie "urkomisch und herzerwärmend. Die Charaktere sind großherzig und irgendwie schrecklich unmoralisch - das ist es, was die Serie interessant und lustig macht."


Nach "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" ist "Friends from College" bereits die zweite Netflix-Produktion, in der die Kanadierin Cobie Smulders eine Hauptrolle übernimmt. Ihre Figur Lisa beschreibt sie als eine hart arbeitende Anwältin, die davon träumt, eine Familie zu gründen. "Sie hat ihre Träume ihrem Job geopfert, für ein Unternehmen in New York das von schrecklichen Menschen geleitet wird."


Und dann wird Lisa, das verriet bereits der erste Trailer, auch noch betrogen von ihrem eigenen Ehemann. In den sozialen Netzwerken sorgte das freilich für Aufregung. Denn wie, so der Tenor, könne man es nur wagen, Robin aus "How I Met Your Mother" zu betrügen.


Sven Hauberg
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Die zweite und letzte Staffel der abgründigen Psychokrimi-Serie startet beim Sky-Sender 13th Street.
Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwerwiegende Fehler gemacht zu haben?
Odysseus, Beowulf, Parzival - allesamt große Helden der Literatur. Doch wie viel Wahrheit steckt in ihren Geschichten?
Moderator Kai Pflaume begrüßt in der neuesten Ausgabe der ARD-Samstagabendshow nicht nur viele talentierte kleine Gäste, sondern auch Stars wie Miroslav Klose, Heino Ferch und Karoline Herfurth.
Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.
Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen "Spiegel TV"-Sozial-Reportagen zurück. Es folgen drei weitere lange Doku-Samstagabende.
Nun haben sich erstmals auch die in der Produzentenallianz organisierten Film- und TV-Macher in der #metoo-Debatte zu Wort gemeldet.
Polizeigewalt gegen Afroamerikaner: Eine neue Netflix-Serie blickt auf "die menschlichen Schicksale hinter den Schlagzeilen".
Carsten Maschmeyer führt bei SAT.1 durch eine eigene Gründer-Show. Aus 14 Kandidaten soll er denjenigen ausfindig machen, der fit genug ist für die harte Businesswelt.
Das ZDF hat interne Untersuchungen zum Fall Dieter Wedel abgeschlossen. Hinweise auf sexuelle Übergriffe bei ZDF-Produktionen fand man nicht.
Eine neue Daily-Soap auf RTL II erzählt aus dem Leben und Klinikalltag zweier Krankenschwesterschülerinnen.