Kurzer Blick in den Spiegel

Serien-Spin-off "The Blacklist: Redemption" startet am 25. Juli bei RTL Crime

In Zeiten, in denen selbst beliebte Serien - wie momentan bei Netflix - früh abgesetzt werden, darf man eine Laufzeit von vier Staffeln schon ziemlich lang nennen. Vielleicht war dies der Grund dafür, dass man der US-Serie "The Blacklist" bereits jetzt, mittendrin also, ein Spin-off verpasste: Man weiß schließlich nie, wann es vorbei ist. Also nutzte NBC den kleinen Hype um die Krimi-Serie, und schuf mit "The Blacklist: Redemption" einen Ableger, der die bekannten Figuren Tom Keen und Scottie Hargrave in den Mittelpunkt stellt. In den USA bereits im April ausgestrahlt, sicherte sich hierzulande Pay-TV-Sender RTL Crime, der inzwischen auch die Mutterserie zeigt, die Rechte. Ab 25. Juli sendet der Kanal (immer dienstags, um 20.15 Uhr) die acht Folgen der ersten Staffel - die zugleich die letzte ist. NBC kündigte an, "Redemption" nicht zu verlängern.

In der "The Blacklist" steht Tom (Ryan Eggold) im Schatten seiner Frau, der "Blacklist"-Hauptfigur Liz Keen. "Redemption" beschert dem Agenten nun mehr als nur einige kurze Auftritte: Er schließt sich der ebenfalls schon in Erscheinung getretenen Susan "Scottie" Hargrave (Famke Janssen) an, einer Milliardärin, die mit ihrem Mann ein privates und geheimes Militärunternehmen besitzt. Jene staatlich geduldete Paramiliz greift immer dann ein, wenn offiziellen Streitkräfte und Geheimdienste nicht mehr weiter wissen.

Klar, dass sich Tom und Scottie, die mehr verbindet als Arbeit oder Liebe, vor allem mit Hardcore-Kriminellen herumschlagen müssen. An gefährlichen Missionen mangelt es in acht Episoden des Ablegers jedenfalls nicht. Zu allem Überfluss müssen sich beide auch noch mit ihrer bewegten Vergangenheit auseinandersetzen - ein klarer Verweis auf die reizvolle Mischung des Originals aus psychologischen Motiven und actionreicher Krimikost. Tom und Scottie übernehmen in "Redemption" genau jenes Rollenverhältnis, mit dem Liz und Red "The Blacklist" zum Erfolg verhalfen.


Ob eine Spiegelung der Hauptcharaktere einer Erfolgsserie im Spin-off sinnvoll und erfolgreich ist, sei dahingestellt. Fest steht: Während etwa von "Breaking Bad"-Ableger "Better Call Saul", der die Figuren der Mutterserie aufgreift, aber eine völlig andere Herangehensweise besitzt, kürzlich bereits die vierte Staffel bestellt wurde, hat NBC "The Blacklist: Redemption" schon vor der Deutschland-Ausstrahlung wieder abgesetzt. Ein intensives, doch kurzes Vergnügen für alle Tom-Keen-Anhänger.


Während die "Blacklist"-Fans in den USA jedoch der Start der fünften Staffel ab 4. Oktober darüber hinwegtrösten dürfte, sieht es hierzulande komplizierter aus. Von einer fünften Staffel im TV können die Zuschauer in Deutschland nur träumen - schließlich warten sie seit einiger Zeit auf die Free-TV-Premiere von Staffel vier. Schlechte Quoten der dritten Staffel bewogen RTL, die ursprünglich für Anfang Mai angesetzte Ausstrahlung auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Gezeigt wurde die vierte Staffel im Januar allerdings beim Pay-TV-Sender RTL Crime, wo nun auch immer dienstags, um 20.15 Uhr, "Blacklist: Redemption" läuft.


Maximilian Haase
Endlich: Mit der Serie "Dark" läuft die erste deutsche Netflix-Eigenproduktion - und überzeugt als düsterer Mix aus Mystery, Zeitreise und Retro-Stil.
21.45 Uhr. Deutschland in bester "Nach dem Münster-Tatort"-Stimmung. Wenig deutete bei Anne Will auf ein unmittelbar bevorstehendes Ende der Sondierungsgespräche hin. Nur eins war klar: Neuwahlen oder eine Minderheitsregierung wollte niemand.
Ist es Kunst oder nur ein müder Gag? Boerne und Thiel schleppten sich durch eine seichte Kunstszene-Satire mit eingemeißelter Serienkiller-Groteske.
Warum ziehen junge Deutsche für den IS in den Kampf? Der hervorragende Zweiteiler "Brüder" versucht sich an einer Antwort.
Sönke Wortmann inszenierte Charlotte Roches Bestseller "Schoßgebete" (2013) als psychologische Neurotiker-Studie mit abgeklärtem Witz und ein bisschen Sex.
Erneut zählt Sonja Zietlow ihren beliebten, weil kurzweiligen Countdown. In einer neuen Folge listet sie "Die 25 bewegendsten Geschichten weltweit".
Als Professor Simoni spielte sich Dieter Bellmann in die Herzen unzähliger "In aller Freundschaft"-Fans. Nun verstarb er im Alter von 77 Jahren.
Er war ein Teenie-Idol der 70-er, musst aber auch schwere Zeiten durchleben. Jetzt verstarb David Cassidy in Florida.
Seit gut 25 Jahren ist Wolfgang Bahro als Anwalt Jo Gerner bei der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" dabei. Nun erhält er eine eigene Webserie.
Einen Tag nach der Weltpremiere des Riesen-Events "Victoria's Secret Fashion Show 2017" zeigt RTL Living das Mode-Highlight aus Shanghai im TV.
War das Leben in den 80-ern wirklich so anders als heute? Janine und Lili Kunze machen den Check.