Heiß aufs Tanzparkett

RTL bat die Kandidaten zum ersten Shooting: "Dance Dance Dance" startet am Freitag, 8. September, 20.15 Uhr

Mit einem Marktanteil von rund 14,6 Prozent in der Zielgruppe der vor allem von der Werbeindustrie umgarnten 14- bis 49-jährigen TV-Zuschauer war die neue RTL-Showreihe "Dance Dance Dance" im vergangenen Jahr ein solider Erfolg, jedoch nicht der ganz große Wurf. Nun geht das Tanzspektakel, bei dem Prominente bekannte Showmomente wie die berühmt-berüchtigte Hebefigur aus "Dirty Dancing" oder den markanten Moonwalk von Michael Jackson möglichst gekonnt nachempfinden sollen, in eine neue Runde. Ab Freitag, 8. September, 20.15 Uhr, stehen sechs neue Folgen auf dem Programm.

Erneut führen Nazan Eckes und Jan Köppen als Moderatoren durch die Sendung. In der Jury gibt es mit der ehemaligen "Grill den Henssler"-Moderatorin Ruth Moschner eine Neubesetzung - sie beurteilt neben dem Sänger und Musikproduzenten DJ Bobo und dem Choreografen Cale Kalay die Darbietungen.

Wichtigste Neuerung gegenüber dem Vorjahr ist aber, dass nicht mehr sechs, sondern nun sieben mehr oder weniger bekannte "Promis" aufs Parkett drängen. Diesmal stellen sich die Schauspieler Christine Neubauer und Gedeon Burkhard, Sandy Mölling (No Angels) und Bahar Kizil (Monrose), Mirja du Mont mit Jo Weil, Marc Eggers und Aminata Sanogo, Luca Hänni mit Prince Damien, Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider sowie Fußballer David Odonkor und seine Ehefrau Suzan dem Wett-Tanzen.


Rupert Sommer
Ein Jahr lang mussten sich Fans der Netflix-Serie "Narcos" gedulden, am Freitag, 1. September, startet nun endlich die dritte Staffel - allerdings ohne den bisherigen Protagonisten.
Wenn sogar der "Tatort" ausfällt, dann muss etwas wirklich Wichtiges geschehen. Ob das "TV-Duell" der Kanzlerkandidaten diesen Anspruch erfüllt?
Zwei Jahre nach ihrem Interview mit LeFloid wagte sich Angela Merkel wieder vor die YouTube-Kameras. Im Gespräch mit vier jungen YouTubern machte sie Werbung für ihre Politik - und führte eine 21-jährige Modebloggerin vor.
TTIP, Lobbyismus und die Allmacht der Konzerne, dazu die Zukunft des Journalismus: Der Event-Thriller mit Stars wie Nina Kunzendorf, Katja Riemann und Anke Engelke ist ambitioniert, aber auch überfrachtet.
In der zweiten Ausgabe der 50-Jahre-Farbfernsehen-Showreihe widmen sich die Moderatoren Johannes B. Kerner und Steven Gätjen den großen Spaßmachern der deutschen Unterhaltungsbranche.
"Die Kochprofis" und der "Frauentausch" bestreiten bei RTL II Spezialsendungen. Beide Formate widmen sich der Ausrichtung von möglichst tollen Hochzeitsfeiern.
Ein Countdown geht eigentlich immer: ProSieben hat die "Größten Live-Momente" auserkoren.
Die Entsorgung radioaktiver Abfälle polarisiert einen Ort: ARTE zeigt die deutsch-französische Atomenergie-Komödie "Das gespaltene Dorf" in der Wiederholung.
36 Jahre nach seiner Erstaufführung zeigt Tele 5 einen der umstrittensten Horrorfilme aller Zeiten.
Sie ist friedlich eingeschlafen: Im Alter von 97 Jahren verstarb die Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher.
Das ZDF will mit einem neuen Polit-Magazin "konstruktiven" Journalismus bieten. Was ist unter dem Schlagwort zu verstehen?
"Bourne"-Regisseur Paul Greengrass plant einen Film über den norwegischen Massenmörder Anders Breivik. Sein Fingerspitzengefühl beim Verfilmen realer Tragödien hat der Regisseur schon mehrfach unter Beweis gestellt.
Die dritte und finale Staffel der bisher beim ZDF ausgestrahlten britischen Ausnahme-Krimiserie ist nur im Pay-TV zu sehen.