Fortschritt im Zeichen der Barbarei

"Von der Keule zur Rakete - Die Geschichte der Gewalt": Eine Dokureihe zeigt, wie Waffen die Gesellschaft prägten

"Von der Keule zur Rakete - Die Geschichte der Gewalt": So heißt das neue Doku-Großprojekt von ZDFinfo und ZDF-Enterprises. Wer bereits im Titel auf den bekanntesten Schnitt der Filmgeschichte verweist, muss sich viel vorgenommen haben: Dieser findet sich in Stanley Kubricks Werk "2001 - Odyssee im Weltraum", in dem der Regisseur von einer durch die Luft wirbelnden Keule zu einem im Weltraum schwebenden Raumschiff schneidet. Der Weg von der Steinzeit in die Zukunft begann für den Kinovisionär mit der Erfindung eines Tötungswerkzeugs. Die zehnteilige Doku-Reihe (ab Mittwoch, 21. Februar) widmet sich nun ebenjener treibenden Kraft in der Entwicklung der Menschheitsgeschichte: dem Bedürfnis, uns gegenseitig die Schädel einzuschlagen.

Die Geschichte der Gewalt steht im Zusammenhang mit der Weiterentwicklung von Kriegstechnologie, sprich: von Waffen. Ob nun Schwerter und Lanzen, Bomben und Raketen oder Drohnen und Maschinengewehre: Im Erfinden von zerstörerischem Kriegsgerät sah die Menschheit schon immer ihre Königsdisziplin.

"Jetzt bin ich zum Tod geworden, der Zerstörer der Welten", zitierte einst Robert Oppenheimer eine der zentralen heiligen Schriften des Hinduismus, als er die Atombombe erfand. Doch die Erkenntnisse aus den zahlreichen Erfindungen zum effektiveren und effizienteren Töten beeinflussten auch ganz generell den naturwissenschaftlichen Fortschritt.


Historiker, Psychologen, Physiker, Mediziner, Technikexperten kommen daher in der Doku-Reihe zu Wort und analysieren unter anderem, inwiefern Erkenntnisse aus militärischen Erfindungen positive Auswirkungen auf den technologischen wie zivilisatorischen Fortschritt hatten. Denn Waffen sorgten nicht nur für Barbarei auf den Schlachtfeldern. Die Erfindung von Pike und Armbrust trug im Mittelalter dazu bei, dass selbst Bauern zu gefährlichen Gegnern der gepanzerten Ritter avancierten. Die Erfindung des Langbogens markierte den Niedergang feudaler Systeme in ganz Europa.


So ist der technologische Fortschritt der Kriegskunst beispielsweise eng verknüpft mit gesellschaftspolitischen Umbrüchen. Und auch die medizinische Entwicklung sowie die Gründung humanitärer Hilfsorganisationen sind maßgeblich auf die Erfahrungswerte im Zusammenhang mit kriegerischen Auseinandersetzungen zurückzuführen.


Die Reihe startet am 21. Februar und zeigt ab 20.15 Uhr auf ZDFinfo gleich die ersten vier Folgen hintereinander.


Markus Schu
Zwei Kommissare verlieren sich in einem Film: Der neue Hauptstadt-"Tatort" wurde auf der Berlinale gedreht.
ZDFinfo beleuchtet mit einer neuen Dokumentation noch einmal den "Fall Peter Graf".
In einer neuen Staffel seiner "extreme"-Reihe bei ProSieben MAXX legt sich Niels-Peter Jensen ins Bett. Ja, auch das kann auf allerengstem Raum eine Herausforderung sein.
Vierter Film nach einem Bestseller von Martha Grimes. In Rackmoor findet man nach einer Party eine Tote mit Harlekingesicht. Wieder einmal muss Richard Jury (Fritz Karl) hartnäckig ermitteln.
Ulrich Matthes brilliert im ARD-Drama "Fremder Feind" als Berghütten-Einsiedler, der im Leben alles verloren hat.
In der ersten von insgesamt vier neuen "Promi"-Ausgaben der Backreihe wetteifern Stars wie Ex-Eischnellläuferin Anni Friesinger, Andrea Kiewel und Patrick Lindner um die Meisterschaft im Tortengestalten.
Mit Marktanteilen von 11,9 Prozent im Gesamtpublikum und 22,5 Prozent in der sogenannten Werbezielgruppe erreichte "Naked Attraktion" auf RTL II am späten Montagabend Rekordwerte.
Für die aufwendige Eigenproduktion bedient sich ZDFneo bei einem der bekanntesten deutschen Romane: Patrick Süskinds "Das Parfum".
Auf zu neuen Ufern: Sky Deutschland gibt erstmalig eine Horror-Serie in Auftrag.
In der RTL II-Datingsendung, die am Montag, 19. Februar, ausgestrahlt wird, möchte die Ex-Gattin von Baulöwe Richard "Mörtel" Lugner einen neuen Traummann finden. Dafür geht sie selbst in intime Vorleistung.
Das Erste will keine neuen Folgen der Vorabend-Quizshow-Reihe mit Anne Gesthuysen und Frank Plasberg in Auftrag geben.